Malediven MY Pretty Tombilli





Pretty Tombilli Safari März 2008
 
Die Inseln ****
 
wollten wir diesmal vom Wasser aus erleben. Von idyllischen Lagunen in feinstem türkis bis zum Umschlaghafen mit Dreck und Lärm haben wir alles gesehen.
 
 
Die Küche ***
 
war gut, aber nicht sensationell, wie wir es nach entsprechenden Berichten im Taucher.net erwartet hatten. Es gab reichlich und es hat geschmeckt. Allerdings ohne große Abwechslung. Getränke zu gemäßigten Preisen.
 
 
Das Boot ****
 
war sehr schön, in maledivischem Stil und für Taucherbetrieb konzipiert. Überdachter Eßbereich und schattiger Platz an Deck. Unsere Kabine mit breiterem Bett unten und schmalerem oben, war bei Wind gut belüftet durch 2 seitliche und 2 Dachluken. Ohne Wind sehr stickig. Die eigene Toilette mit Pumpe war gleichzeitig der Duschraum.
 
 
Die Organisation *
 
an Bord war eine Katastrophe. Ute bemühte sich zwar nach Kräften und es kam auch ein wenig Pech dazu, wir hatten nach Berichten im Taucher.net und der Eigenwerbung der Tombilli mit „Malediven-Tauchsafaris vom Feinsten!“ jedoch etwas anderes erwartet.
Die Safari begann mit einer Nacht im Hotel, da der Motor der Tombilli noch nicht einsatzfähig war.
Kleine Liste der Unzulänglichkeiten:
- 1 Tag verspätete Abfahrt.
- großer Generator an Bord defekt, beschränkte Stromversorgung.
- durch Strommangel keine Süßwasseraufbereitung, Wasser wurde irgendwo getankt.
- zeitweise mußten wir uns das Dhoni mit der „Teate“ teilen.
- Kompressor an Bord defekt, die Tanks wurden auf der „Teate“ gefüllt.
  Dadurch warteten wir oft auf das Dhoni.
- 2 Tage verölte Atemluft wegen defektem Filter.
- ständig mangelhaft gefüllte Tanks, Nitrox variierte, selten 200 bar.
- 1 Abend kein Bier an Bord, Nachschubprobleme.
- frische Handtücher erhielten andere Taucher trotz mehrfacher Nachfrage nicht.
 
 
Die Tauchplätze ****
 
waren abwechslungsreich, jedoch erreichten wir wegen schlechten Wetters die Westseite des Ari-Atolls (und somit die Manta-Plätze) nicht.
Highlights gab es trotzdem: Ein Tauchplatz mit ca. 20 Stachelrochen und die Erfüllung eines langersehnten Wunsches: unser erster Walhai und zwar ganz nah :-)))
 
 
Fazit: ***
 
Wir hatten großes Glück mit allen anderen Gästen. Es war ein tolles Team und trotz aller Widrigkeiten sehr gute Stimmung an Bord.
Eine 14-Tage-Safari würden wir wieder machen, jedoch nicht auf der Tombilli. Thomas und Ute scheinen mit jetzt 2 Booten (Tombilli und Teate) komplett überfordert zu sein.
Für das Wetter konnte niemand etwas. Wahrscheinlich der schlechteste März seit Menschengedenken.